Buchvorstellung

Französische Spuren in Konstanz – Ein Streifzug durch die Jahrhunderte

Politische und religiöse Ereignisse aber auch reines Vergnügen haben in den vergangenen Jahrhunderten Franzosen und Französinnen nach Konstanz geführt. Von Bernhard von Clairvaux, dem Konzil, der Geschichte der französischen Emigrantenkolonie und der Familie Bonaparte wird berichtet. Das Buch geht der französischen Rolle bei der Vernichtung der Juden (Gurs) nach und beleuchtet die französische Besatzungszeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Doch nicht nur die Vergangenheit wird beleuchtet, sondern auch die französischen Einflüsse in der Gegenwart, wie die Städtepartnerschaft mit Fontainebleau und die Deutsch-Französische Vereinigung werden thematisiert. 


Daniela Frey, M. A. hat an der Universität Konstanz Soziologie und Geschichte studiert und danach an der Donau Universität Krems ein Aufbaustudium zur PR-Beraterin abgeschlossen. Im Vorstand der DFV Konstanz ist sie für die Pressearbeit zuständig. 


Claus-Dieter Hirt, Dipl.-Verwaltungswirt, Stadtamtsrat bei der Stadt Konstanz hat im Rahmen seines Studiums an der FH Kehl auch das Institut Regional d´Administration de Metz und die Université des Juridiques et Politiques Strasbourg besucht. Er ist Präsident der DFV.

Daniela Frey, Claus-Dieter Hirt 
Französische Spuren in Konstanz – Ein Streifzug durch die Jahrhunderte, Konstanz 2011.


Das Buch ist erschienen im UVK-Verlag Konstanz in die "Kleine Schriftenreihe des Stadtarchivs Konstanz". 

Back to Top