In memoriam

Richard Welschinger (Quelle: Südkurier)In memoriam Richard Welschinger

Richard Welschinger war über vier Jahre einer der beiden Rechnungsführer der Deutsch-Französischen Vereinigung Konstanz, bevor er 1992 zu deren Vizepräsident gewählt wurde; ein Amt, welches er bis zu seinem Tod innehatte. Er führte seine Aufgaben stets verantwortungsbewusst aus und opfert über das normale Maß hinaus sehr viel Freizeit für die DFV und engagierte sich mit großem Sachverstand im Vorstand der Vereinigung. 

Richard Welschingers Engagement ist eine strikte kaufmännische Ausrichtung der DFV zu verdanken. Dies gilt insbesondere für das DFV eigene Clubheim in Konstanz. Die nach dem Erwerb notwendig gewordenen Umbau- und Ausbaumaßnahmen gehen auf das Konzept von Richard Welschinger zurück. Aufgrund unklarer Eigentumsverhältnisse mussten über lange Jahre Klärungsprozesse sowohl mit der WEG-Eigentümergemeinschaft einerseits als auch mit Fachbehörden geführt werden. Richard Welschinger gelang es, das Clubheim durch Vermietung und später dem Verkauf dazugehöriger Büro- und Gewerberäume zu finanzieren und das Objekt durch den Erwerb von Parkplätzen vor dem Clubheim zu arrondieren. 

Neben dem Kaufmann gab es in der Person von Richard Welschinger auch den Vertreter der klassischen deutsch-französischen Freundschaft. Dies zum einen, weil er in Frankreich gelebt und gearbeitet und die französische Sprache sehr gut sprach, zum anderen aber auch aufgrund seiner profunden Geschichts- und Politikkenntnisse. Kritisch begleitete Richard Welschinger die "Europafähigkeit" der Verantwortlichen in Frankreich und Deutschland. Richard Welschinger vertrat die DFV Konstanz auch im Regionalverband Süd der Deutsch-Französischen Gesellschaften, einem Zusammenschluss von 22 deutsch-französischen Vereinigungen im Süden Baden-Württembergs (http://www.deutsch-franzoesische-gesellschaften-sued.de/) 

Wir bleiben Richard Welschinger in großer Dankbarkeit und hoher Wertschätzung verbunden. 
 
Claus-Dieter Hirt 
Back to Top